Folgen Sie uns auf

© Pastoralraum Hitzkirchertal

Seelsorge

Ein dankbares «Vergelt’s Gott»

Josef Hurter wird Chorherr im Stift St.Michael in Beromünster.
 |  Sekretariat

Vor bald 12 Jahren kam Josef Hurter ins Luzerner Seetal. In Kappel SO wurde er als langjähriger Pfarrer verabschiedet und daraufhin übernahm er im Seelsorgeverband Aesch-Mosen und Schongau, bereits im Pensionsalter, die Funktion des Mitarbeitenden Priesters mit Pfarrverantwortung.

Schnell hat er sich gut eingelebt, suchte den Kontakt zur Bevölkerung in beiden Pfarreien und zu den Bewohnerinnen und Bewohnern des Alterswohnheims Chrüzmatt in Hitzkirch. Mit seiner umgänglichen, freundlichen und humorvollen Art wurde und wird er sehr geschätzt.

Durch das Teilzeitpensum und weniger Leitungsaufgaben blieb ihm mehr Zeit für die Seelsorge und es freute ihn besonders, dass er hin und wieder, vor allem in der Chrüzmatt oder im Spital, längere Besuche machen konnte. Nach Christoph Beelers Weggang 2016 hat Josef Hurter in der folgenden, zwei Jahre dauernden Vakanz wieder mehr Aufgaben übernommen und angesichts der Zusammenarbeit im künftigen Pastoralraum auch Aushilfen in Gottesdienst in der Pfarrei
Müswangen gemacht.

Nach der Einsetzung von Daniel Unternährer als Gemeindeleiter a. i. für die Pfarreien Aesch-Mosen, Müswangen und Schongau im August 2018 blieb Josef Hurter Mitarbeitender Priester mit Pfarrverantwortung und führte diese sinngemäss aus. Als im Dezember 2018 Daniel Unternährer auch die Gemeindeleitung a.i. von Hitzkirch übernahm, war es Josef Hurter zu viel, die Pfarreiverantwortung weiterhin innezuhaben. In der Folge ernannte ihn der Bischof zum Kaplan für die vier Pfarreien. Wie in der Beauftragung des Bischofs hat er ab dann auch in Hitzkirch regelmässig Gottesdienste gehalten.

Mit grosser Freude durften wir am 30. Juni 2019 in Aesch mit Josef Hurter sein Goldenes Priesterjubiläum feiern, was sehr eindrücklich war.

Das Priester-Sein, die Verkündigung des Evangeliums, Eucharistie zu feiern, schöne und feierlich gestaltete Liturgien sind ihm sehr wichtig, aber auch für die Menschen da zu sein, sie zu begleiten, mit ihnen und für sie zu beten und vieles andere mehr. Dafür hat er sich stets mit Freude und mit seinem tiefen Glauben eingesetzt.

Nun hat sich Josef Hurter nach einiger Überlegungszeit für einen weiteren Wechsel entschieden, er wird Chorherr im Stift St.Michael in Beromünster. Deshalb hat er beim Bischof seine Demission eingereicht und seine Anstellung als Kaplan im Hitzkirchertal auf Ende Juli gekündigt.

Ab Mitte August werden das tägliche Chorgebet, Vesper und Feiern der Eucharistie und anderes sowie allenfalls Gottesdienstaushilfen in verschiedenen Pfarreien seinen Alltag prägen.

Dank und Wünsche


Alle vier Kirchgemeinden und Pfarreien danken Josef Hurter mit einem herzlichen «Vergelt’s Gott» für all sein segensreiches Tun und Wirken in den vergangenen 12 Jahren. Eins ist gewiss, wir werden ihn ganz sicher vermissen.

Wir wünschen ihm ein stimmiges Abschiednehmen vom Hitzkirchertal, ein gutes Ankommen in Beromünster und Eingewöhnen in den Alltag als Chorherr. Zudem wünschen wir ihm alles Gute, vor allem Gesundheit, Wohlergehen und dass Gottes Segen stets mit und bei ihm
ist. So sagen wir Josef Hurter «Adieu» und hoffen, dass er gerne an seine Zeit im Hitzkirchertal zurückdenkt. 

 

Im Namen der Präsidierenden der vier Kirchgemeinden und
des Seelsorgeteams: Erika Stadelmann und Daniel Unternährer

Schlagworte (Tags)

Abschiedsgottesdienste:

Sonntag, 27. Juni 10.00 Pfarrkirche Aesch

Sonntag, 4. Juli 10.00 Pfarrkirche Schongau

Samstag, 10. Juli 15.00 Chrüzmatt Hitzkirch